Zum Hauptinhalt springen

MORAWA

AN DEN INDIKATOREN DREHEN - DETAILLIERTE PERSONALKOSTENPLANUNG

ECKDATEN

Branche: Pressevertrieb, Handel, Lesezirkel

Mitarbeiter: 801

Standort: Gesamtösterreich (V.A. Wien)

Umsatz: 269,50 Mio.

Die Überleitung in die Kostenstellenrechnung (BAB) funktioniert automatisch und von uns vorgenommene manuelle Anpassungen wirken sich unmittelbar im Ergebnis aus. So herrscht stets Klarheit über den aktuellen Planungsfortschritt.

HERAUSFORDERUNGEN

Die Morawa Gruppe setzt sich aus verschiedenen Gesellschaften mit unterschiedlichen Geschäftsprozessen und Planungsanforderungen zusammen. Speziell der Bereich der Personalkostenplanung wurde in der Vergangenheit durch sehr heterogene Excel-Mappen zunehmend komplexer. Die neue Planungsapplikation musste demnach flexibel genug sein, um die diversen Anforderungen in einer Lösung zu integrieren und gleichzeitig in der Handhabung intuitiv und einfach zu bleiben.

ERGEBNISSE

Den Kern der Lösung bildet die mitarbeiterbasierte Personalkostenplanung. Stammdaten, Grundgehälter, Löhne und Lohnnebenkostensätze werden von selbst aus der Personalverrechnung 1:1 in den CoPlanner übernommen. Die Verantwortlichen erfassen auf dieser Basis individuelle oder kollektive Anpassungen. Davon ausgehend werden Personalkosten inklusive Lohnnebenkosten und Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld automatisch ermittelt und in das Ergebnis übertragen. Basierend auf diesen übernommenen Daten erfolgt die Budgetierung aller Gesellschaften nun im CoPlanner. Die Plandaten inklusive der Kommentare werden mit dem Excel- Add-In in Berichten aufbereitet und sind die Grundlage der Budgetgespräche. Der Zeitaufwand für den Budgetierungsprozess und die gesamte Planungsorganisation wurde so enorm reduziert.

LESSONS LEARNED

Für die Implementierung wurde ein Pilot-Unternehmen ausgewählt. So war es möglich, in der ersten Planungsrunde weitere benötigte Funktionen zu identifizieren und die Anwender im Prozess ideal zu begleiten. Aufgrund dieser Erfahrungen konnte das System für die folgenden Budgetierungen optimiert werden, wodurch eine weitgehend reibungslose Integration weiterer Mandanten sowie problemlose Erweiterungen des Tools möglich war.

ZEITPLAN

Implementierung der Schnittstellen und Einrichtung des Planungsmodells nach kurzer Konzeptionsphase

Testphase unter Einbindung der Key-User der ersten Phase und weitere Systemanpassungen

Vorbereitung der ersten Budgetierungsrunde mit dem Pilotmandanten und Go-Live

Aufbereitung der Ergebnisse der ersten Budgetierungsrunde und Vorbereitung des Rollouts auf die weiteren Gesellschaften

Laufende Weiterentwicklung des Systems

HIGHLIGHT

Durch die CoPlanner Implementierung wurde unser Planungsprozess, vor allem im Personalbereich, wesentlich exater und die Usability hat sich erheblich verbessert.