Zum Hauptinhalt springen

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ SOLL DATEN UND PROGNOSEN IM CONTROLLING AUF DIE SPRÜNGE HELFEN

Eine hohe Datenqualität sowie gezielte Prognosen als Entscheidungsunterstützung sind die wichtigsten Anwendungsfelder von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich Controlling. Dies geht aus verschiedenen Studien von BARC, Gartner oder Horváth und Partners hervor.

Künstliche Intelligenz, was unter anderem auf große Data Warehouses / Big Data und die gewaltige Zunahme von Unternehmensdaten zurückzuführen ist, die Unternehmen heute sammeln. Die Geschwindigkeit, Größe und Vielfalt der Daten nehmen stetig zu. Im Gegensatz zum Menschen kann KI effizienter Muster in Daten erkennen und Unternehmen somit einen besseren Einblick in die Daten gewähren.

Künstliche Intelligenz hat die Nase vorn, vor automatisiertem (Stamm-) Datenmanagement und der dynamischen Preisgestaltung

KI - Algorithmen in Unternehmensprozessen sind unaufhaltbar

Algorithmen sind dem Menschen bei der systematischen Verarbeitung von großen Datenmengen definitiv überlegen. Sie können jedoch nur auf Basis vordefinierter Regeln und eindeutiger Datenlage sinnvolle Ergebnisse liefern. Sie sind perfekt dafür ausgelegt, Muster in Zusammenhängen zu erkennen und demzufolge Regeln abzuleiten, scheitern allerdings bei unvorhergesehenen Ereignissen, die keiner Struktur folgen.

Die richtige Zuordnung solcher Ereignisse und die passende Reaktion kann bisher nur von tatsächlicher Intelligenz bewältigt werden. Das Potenzial von Künstlicher Intelligenz ist jedoch enorm groß und wird Unternehmen neu transformieren und somit mehr Freiraum für anspruchsvollere Aufgaben bieten.

Die Erwartungen von Unternehmen an die eingeführte „KI“ sind in Bezug auf Kosten, Qualität und Umsatz laut einer Studie von Horváth und Partners gleichermaßen verteilt. Mit Kosteneffekten rechnen die Unternehmen in den Abteilungen von Rechnungswesen, Reporting oder Kundenservice, eine Qualitätssteigerung spiegelt sich primär in der Produktion und Logistik wieder und Umsatzsteigerungen werden im Marketing und Vertrieb entsprechend erwartet.

Künstliche Intelligenz in der Unternehmensplanung

Die Unternehmensplanung wird in naher Zukunft immer mehr von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning im Zusammenspiel mit der Cloud bestimmt werden. Der aktuelle Entwicklungsgrad dieser Technologien und die entsprechende IT-Sicherheit bieten uns einen enormen Fortschritt in dem Unternehmen mehr zu einer automatisierten Planungsmethodik übergehen können. KI & Co. übernehmen das Zusammenführen und Bereinigen von Unternehmensdaten sowie die Erstellung von Plänen. Die Fehleranfälligkeit wird dadurch gravierend gesenkt und der Controller kann sich auf seine Kernaufgaben und die Sicherstellung eines realen Ergebnisses konzentrieren. Kurzfristige und schnellere Prognosen sind dank Automation der Unternehmensplanung nun möglich und somit eine Steigerung der Effektivität der Planung und der betriebswirtschaftlichen Geschäftsentscheidungen.

Ein erfolgreiches Controlling beginnt mit einer starken Basis

Korrekt, Künstliche Intelligenz, Machine Learning sowie Cloud Computing sind die Zukunft der Unternehmensplanung, allerdings müssen Unternehmen für eine entsprechend gut strukturierte Basis sorgen. Der Einsatz von verschiedenen Softwarelösungen, Schnittstellen sowie diversen Datensilos erschwert die Einführung solcher Technologien.

Bevor wir also über Künstliche Intelligenz & Co. nachdenken, sollten wir erstmal die Basis-Werkzeuge im Controlling konsequenter und gezielter einsetzen.

Johannes Hehr, Sales Director, CoPlanner

Die Herausforderungen heute sind der strukturierte Aufbau einer ganzheitlichen integrierten Business Intelligence / Corporate Performance Management Lösung, die Pflege der erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten sowie die verfügbaren monetären als auch personellen Ressourcen. Damit dies Schritt für Schritt im Unternehmen realisiert werden kann, bietet CoPlanner mit seinen ausgewählten Partnern einen unternehmensweiten und zukunftsorientierten Lösungsansatz von der Unternehmensplanung, Analyse und Reporting bis hin zur legalen Konsolidierung an.

 

Jetzt mit uns sprechen und mehr erfahren

AUTOR

Tim Erben, Leiter Marketing ist seit 2019 für CoPlanner Software und Consulting GmbH tätig. Zuvor war er über 9 Jahren für die pmOne AG als Head of Digital Marketing federführend aktiv sowie für verschiedene Unternehmen im Bereich Business Intelligence, Performance Management und Enterprise Content Management. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich Tim Erben mit Themen wie Corporate-/Online-Marketing Strategien, Modern Marketing: Content, Automation und Analytics to Drive Growth.

SOFTWARE ENGINEER

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Software Engineer (m/w/d), der Lust hat mit uns viel zu bewegen.

Weiterlesen