Zum Hauptinhalt springen

WENN NUR ALLES SO EINFACH WÄRE...

Sie planen ein Event und wollen ermitteln, an welchem Termin die Teilnehmer Zeit haben? Teilnehmer, auf deren Kalender sie keinen Zugriff haben?  Dann erstellen Sie einen Doodle, und binnen Kurzem besteht Klarheit. Das Menü für das Abendprogramm soll festgelegt werden? Wer hat Unverträglichkeiten, isst vegan oder hat andere Präferenzen – ein Doodle hilft auch hier weiter.

Dienste wie Doodle zeichnen sich dadurch aus, dass Informationen schnell, aber strukturiert eingeholt werden können und weder IT-Know-how noch umfangreiche Vorbereitungen erforderlich sind.

Wie schön wäre es, wenn es auch im Unternehmen so einfach wäre und individuelle Fragen einfach gestellt, ebenso einfach beantwortet und ausgewertet werden können:

  • Wie ist der aktuelle Headcount in Eurem Bereich?

  • Wo werdet Ihr Ende des Jahres in den Kosten / Umsätzen liegen?

  • Wie ist Eure Einschätzung für das kommende Jahr?

  • In welchen Projekten drohen Verzögerungen?

  • Das neue Sparprogramm <Savings.XY> steht an: was könnt Ihr beitragen?

 

Bislang ein mühsamer Prozess: ein Excelformular erstellen, Anschreiben verfassen, per Mail versenden und hoffentlich bald zurückerhalten, Rücklauf prüfen (haben alle, die gebeten wurden schon geliefert, haben Sie das Formular richtig verwendet), Ergebnisse zusammenführen … 

Und das Ganze eventuell mehrmals, denn im ersten Durchlauf wurde etwas vergessen oder Anwender sind auf schräge Ideen beim Editieren des Excel-Formulars gekommen. Das eventuell schon vorhandene Planungssystem dazu nutzen? Davon lässt man dann doch lieber die Finger, eh man etwas kaputt macht – es sei denn, CoPlanner ist im Einsatz.

DATEN-DOODLE FÜR DAS CONTROLLING

CoPlanner stellt sich der Herausforderung, den Daten-Doodle für das Controlling zu bieten. Da es sich um vertrauliche Daten handelt,  nicht ganz so pragmatisch wie der kostenlose Termindienst – Datenschutz und Sicherheit müssen gewahrt bleiben, aber ähnlich einfach und schnell.

Innerhalb weniger Minuten kann ein eigenes Datenmodell aufgesetzt werden und sein (auch großer) Verteilerkreis um seinen Input gebeten werden. Über den Workflow ist sichtbar, wer schon geantwortet hat.

Falls gewünscht, können die Teilnehmer auch die Daten anderer Teilnehmer sehen – nützlich beispielsweise bei Intercompany-Abstimmungen.

WIE SIEHT DER PROZESS IN COPLANNER AUS?

  • Datenmodell und Formular entwerfen – vorhandene Strukturen (z.B. Kostenstellenpläne) können, müssen aber nicht verwendet werden

  • User zuweisen: (wer soll an der Datenerhebung teilnehmen) und Termine setzen

  • Workflow initialisieren und User benachrichtigen.

 

Die Anwender erhalten einen Web Link (im Intranet), nutzen ihren Webbrowser für die Datenerfassung und geben den Task frei.

Tja, wenn nur alles so einfach wäre wie mit CoPlanner 😊. Freuen Sie sich auf CoPlanner 10 – noch dieses Jahr verfügbar!

AUTOR

Seit seinem Abschluss als Dipl. Wi.-Ing an der TU Karlsruhe 1994 ist Heinrich Nordsieck im Bereich Business Intelligence aktiv und kennt viele CPM-Tools aus eigener Praxis. 2000 gründete er gemeinsam mit Partnern die Axus AG in München, die schon früh das Potential des Werkzeugs CoPlanner erkannte und als deren Partner in Deutschland aktiv war. 2007 wurde die Axus AG durch die pmOne übernommen und er war als VP CPM in leitender Funktion tätig. Der CPM-Connaisseur ist seit Anfang 2016 als Gesellschafter und Geschäftsführer in der CoPlanner GmbH aktiv. Sein Steckenpferd ist die Transformation von Kundenanforderungen in funktionierende Lösungen, und er ist stolz darauf dass diese Lösungen über viele Jahre oder gar Jahrzehnte erfolgreich eingesetzt werden.

SOFTWARE ENGINEER

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Software Engineer (m/w/d), der Lust hat mit uns viel zu bewegen.

Weiterlesen