Zum Hauptinhalt springen

SCHNELLE, NACHVOLLZIEHBARE KALKULATION STATT ERBSENZÄHLEN

Ein aussagefähiges und effektives betriebswirtschaftliches Steuerungsinstrumentarium ist im heutigen dynamischen Marktumfeld auch im mittelständischen Umfeld ein immer wichtiger werdender Wettbewerbsfaktor.

Um schnell fundierte Entscheidungen treffen zu können sind Entscheidungsträger mit zielorientierten und belastbaren Informationen zu versorgen. Dabei hilft nicht allein, dass das betriebswirtschaftliche Ergebnis des Gesamtunternehmens z.B. buchhalterisch auf GuV-Ebene ermittelt werden kann.

Wichtig sind aktuelle, transparente und aussagekräftige Informationen über Kosten und Ergebnisbeiträge auf unterschiedlichen Ebenen (Kostenstellen-/-träger) und für unterschiedliche Sichtweisen (z.B. Produkte, Kunden, Regionen, Prozesse).

Für eine erfolgreiche Steuerung im Sinne des Controlling-Regelkreises sind darüber hinaus standardisierte und automatisierte Abweichungen (z.B. Preis-, Mengen-, oder Budgetabweichungen) zwischen PLAN, SOLL und IST zu liefern. Häufig können bestehende Kostenrechnungssysteme, insbesondere im mittelständischen Umfeld, diese Anforderungen nicht oder nur unter erheblichem Mehraufwand erfüllen.

 

Gemeinsam mit unserem Partner ECONUM haben wir eine betriebswirtschaftliche Standardlösung entwickelt: Ein praxiserprobtes Kostenrechnungsverfahren wurde mit der CoPlanner Software implementiert. Die Lösung stellt die Kosten- und Leistungsrechnung auf eine solide technische Basis, die Fähigkeiten vieler ERP-Systeme im Hinblick auf Detailtiefe und Performance weit übertrifft.

ECONUM Cost Controlling (ECC) powered by CoPlannerTM

  • Einfacher Anschluss an bestehende ERP-IT Systeme/bestehende KLR Systeme

  • Kostenrechnung und Managementerfolgsrechnung (Stufen-Deckungsbeitragsrechnung) im PLAN/SOLL/IST

  • Parallele Abbildung unterschiedlicher Bewertungsmethoden (z.B. Rechnungslegungsstandards, Preisrecht, Gebührenrecht, betriebswirtschaftlich/kalkulatorisch, etc.)

  • Durchgängige Trennung und Verrechnung von variablen und fixen Kosten sowie kalkulatorischen und ausgabenwirksamen Kosten bis auf Kostenträgerebene und damit Informationen über die wesentlichen Interventionspunkte zur Steuerung der Rentabilität UND Liquidität

  • Standardisierte und automatisierte Abweichungsermittlung (z.B. Preis-, Mengen-, Beschäftigungs-, Budgetabweichungen etc.). Die Abweichungskategorien werden bis in die Ergebnisrechnung (z.B. mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung) überführt

  • Im System verankerte betriebswirtschaftliche Logik ermöglicht einfache und intuitive Bedienung

  • Transparente und nachvollziehbare Dokumentation der Verrechnungen/Ergebnisse

  • Schon im Standard vielfältige, aussagefähige Berichtsvorlagen

  • Durchgängige Abstimmbarkeit der Teilrechenwerke

  • Integration von statistischen Kennzahlen 

  • Hohe Performance in der Anwendung 

 

WARUM DIE KOSTEN- / LEISTUNGSRECHNUNG NICHT MIT EXCEL UMSETZEN?

Excel ist wie wir wissen die Wunderwaffe schlechthin und überall eigentlich einsetzbar. Dennoch ist mit Excel immer auch Vorsicht geboten: schnell werden die Listen unübersichtlich, viele Verknüpfungen verlangsamen die gewünschten Berechnungen und es schleichen sich mit der Zeit Fehler ein, die nur im günstigen Fall direkt erkannt werden. Die Übernahme eines selbst geschaffenen Excel-Konstrukt durch einen anderen Mitarbeiter ist ebenfalls nicht ganz leicht und kann schnell zu einer großen Herausforderung werden. 

Für regelmäßig wiederkehrende und sich permanent ändernde Berechnungen (Bspw. Kosten- und Leistungsrechnungen auf Grundlage von sich dynamisch verändernden Stamm- und Bewegungsdaten) ist Excel nicht ausgelegt. Feste Verknüpfungen zu Vorsystemen (z.B. Änderungen von Stammdaten) sind schwer möglich und nur aufwändig pflegbar.

WIESO MACHE ICH DAS NICHT EINFACH MIT DEM BESTEHENDEN ERP-SYSTEM?

Bestehende ERP- oder Kostenrechnungssysteme insbesondere im mittelständischen Umfeld können erfahrungsgemäß wesentliche betriebswirtschaftliche Steuerungsinformationen nicht durchgängig, nur mit erheblichem Mehraufwand und weit abseits vom Programmstandard liefern.

Da ECONUM Cost Controlling (ECC) bereits im Standard mit hoher Performance transparente und aussagefähige Information über Kosten und deren Leistungsbezug sowie über Ergebnisbeiträge im PLAN, SOLL und IST entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens liefert, kann sich die Controlling-Organisation auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren. Der Controller beschäftigt sich wieder verstärkt mit den Inhalten der Planung, Berichterstattung, Analyse von Abweichungen und Erstellung von Entscheidungsvorlagen sowie der Steuerung von Maßnahmen zur Beseitigung von Abweichungen und Sicherstellungder Zielerreichung.

ECC ist damit der Motor für die Umsetzung eines wirksamen Controllingprozess, der das Kostenbewusstsein und die Verantwortlichkeit für Ergebnisbeiträge in allen Unternehmensteilen initiiert. 

CoPlanner erweitert das Produktportfolio mit "ECONUM Cost Controlling (ECC) powered by CoPlannerTM" um eine Standardlösung für die Kosten- und Leistungsrechnung und arbeitet mit der ECONUM Unternehmensberatungs GmbH zusammen.